Get in touch now

Phone: +49 30 120872870

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Business-Kunden für die Nutzung der Dienste der lemon one GmbH

1. Definitionen

„Material“ im Sinne dieses Vertrages (wie unten definiert) meint die nach dem Kooperationsvertrag zu an den Kunden zu übertragenden Fotografien und/oder Videos, d.h. lediglich die vom Auftragnehmer vorselektierten, ggf. bearbeiteten Fotografien/Videos in der geschuldeten Mindestanzahl.‍
„Rohmaterial“ im Sinne dieses Vertrages (wie unten definiert) meint alle weiteren im Rahmen eines Shootings erstellten Fotografien und/oder Videos sowie ggf. weitere, im Zusammenhang mit dem Shooting oder der Bildbearbeitung entstehenden Dateien, die nicht Material sind.

„Vertrag“ im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen meint die Individualvereinbarung in Form des Kooperationsvertrages inklusive der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Präambel

Mit diesem Vertrag über die Erstellung von Fotografien und/oder Videos und die Einräumung von Nutzungsrechten an diesem Material soll der Auftraggeber in die Lage versetzt werden, das Material auf der Grundlage der im Kooperationsvertrag gewählten Lizenzart für den im Kooperationsvertrag vereinbarten Vertragszweck nutzen zu können.

3. Vertragsgegenstand, Rahmenvertrag

  1. Gegenstand dieses Vertrages ist die Anfertigung von und die Rechteeinräumung an dem Material, das der Auftragnehmer für den Auftraggeber anfertigt.
  2. Der Kooperationsvertrag als Rahmenvertrag verpflichtet die Parteien zur Durchführung mehrerer Shootings, die je einzelne Werkverträge (im Folgenden je einzeln „Auftrag“) darstellen. Soweit in den nachfolgenden Bestimmungen nicht anders dargestellt, beziehen sich diese auf jeden einzelnen Auftrag.

4. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für zukünftige Verträge in der dann jeweils gültigen Fassung. Sie gelten auch dann, wenn der Auftraggeber insbesondere bei der Annahme eines Angebots oder in der Auftragsbestätigung auf eigene Geschäftsbedingungen verweist, es sei denn, der Auftragnehmer stimmt diesen schriftlich zu.

5. Pflichten des Auftragnehmers

  1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, das vertragsgegenständliche Material den Spezifikationen des Kooperationsvertrages entsprechend herzustellen. Dazu darf er Unterauftragnehmer einschalten. Zeit und Ort eines Shootings vereinbaren die Parteien für jeden Auftrag im gemeinsamen Einvernehmen in der im Kooperationsvertrag vorgesehenen Weise. Der Auftraggeber darf die Abnahme verweigern, wenn das Material nicht den vertraglichen Anforderungen entspricht.

  2. Nach Fertigstellung des Materials hat der Auftragnehmer dieses an den Auftraggeber zu übertragen. Der Auftragnehmer hat keine Pflicht, das Rohmaterial zu übergeben oder zu übertragen. Der Auftraggeber darf Kopien des Materials zurückbehalten, um sie als Referenz für seine Kundenakquisition Nutzen.

6. Bearbeitung

Soweit in dem Kooperationsvertrag eine digitale Bearbeitung vorgesehen ist, hat der Auftraggeber diese gemäß den zwischen den Parteien im Briefing vor Vertragsschluss vereinbarten Spezifikationen zu erbringen.

7. Rechteeinräumung

  1. Der Auftragnehmer übertr.gt dem Auftraggeber im Rahmen der gesetzlichen Schutzfrist das örtlich unbeschränkte Recht zur körperlichen und unkörperlichen Nutzung des Materials. Alle Rechte werden als ausschließliche Rechte, d.h. zur alleinigen Nutzung durch den Auftraggeber, eingeräumt. Davon ausgenommen sind die Befugnis des Auftragnehmers und seiner Unterauftragnehmer, das Material als Referenz für die eigene Kundenakquise zu nutzen.
  2. In der Option „einmalige Zahlung“ wird dieses Recht zeitlich unbegrenzt übertragen, in der der Option „jährliche Zahlung“ zeitlich beschränkt nach Maßgabe der §§ 10.2 und 12.2.
  3. Das Recht aus § 7.1 ist inhaltlich nach Maßgabe des im Kooperationsvertrag gewählten Lizenzmodelles wie folgt beschränkt:

    (a) Option Full License
  • Der Auftraggeber kann das Material unbeschränkt nutzen, insbesondere für alle Arten von Werbung (Print, Web, Indoor und Home Displays, TV, Video Clips, On-Demand) sowie für Verpackungen von Produkten.
  • Die Nutzungsrechteeinräumung umfasst dabei das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht und das Ausstellungsrecht (körperliche Verwertungsrechte), das Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (insbesondere im Internet), das Senderecht, das Recht zur Wiedergabe auf Bild- und Tonträgern und das Recht der Wiedergabe von Funksendungen und von öffentlicher Zugänglichmachung (unkörperliche Verwertungsrechte) sowie sämtliche unbekannte Nutzungsarten.
  • Insbesondere (jedoch nicht abschließend) umfasst die Nutzungsrechtseinräumung in Ansehung der vom Auftraggeber bezweckten Verwendung damit folgende Rechte und Nutzungszwecke:
  • (i) das unbeschränkte Recht zur Verwendung des Materials im Rahmen von Büchern, Dokumentationen, Werbemaßnahmen, Anzeigenwerbung (auch Plakate), Broschüren, Katalogen für alle Druck- und digitalen Ausgaben ohne Stückzahlbeschr.nkungen im In- und Ausland;
  • (ii) das unbeschränkte Recht, das Material im Rahmen der Presseund Öffentlichkeitsarbeit an Dritte zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung weiterzugeben;
  • (iii) das unbeschränkte Recht zur Präsentation des Materials im Rahmen von Ausstellungen und Veranstaltungen sowohl in digitaler als auch in analoger Form;
  • (iv) das unbeschränkte Recht zur kommerziellen Auswertung der Inhalte durch Herstellung und Vertrieb von Waren aller Art (z. B. Kleidungsstücke, Druckschriften);
  • (v) das unbeschränkte Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung, Vervielfältigung und Verbreitung des Materials innerhalb eines Internetauftritts sowie innerhalb sonstiger Internet-Angebote (z. B. Bereitstellen zum Download);
  • (vi) das unbeschränkte Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung des Materials auf allen bekannten und noch bekannt werdenden Speichermedien (wie z. B. DVD-Produkte, Blu-Ray oder HD Disks, Flash Speicherkarten, Memory Sticks, sonstige Chips);
  • (vii) das unbeschränkte Recht, das Material in jeder Form (auch innerhalb einer elektronischen Datenbank zusammen mit anderen Fotografien und Texten) zu archivieren und insbesondere auch digitalisiert zu erfassen und auf allen bekannten und noch bekannt werdenden Speichermedien oder Datenträgern gemeinsam mit anderen Werken oder Werkteilen zu speichern, diese Datenträger in beliebiger Form zu vervielfältigen, zu vermieten und/oder zu verbreiten sowie ferner die Inhalte öffentlich zugänglich zu machen und im Wege der Datenfernübertragung (z. B. ondemand, mit oder ohne Download) auf stationäre oder mobile Medien zu übertragen sowie Ausdrucke von Papierkopien durch die jeweiligen Endkunden zu gestatten.

    (b) Option Web License

  • World Wide Web unbeschränkt (insbesondere auf jeder Website sowie als webbasierte, in digitaler Form erbrachte Werbung). Werbungen mit anderen Medien sind ausgeschlossen (TV- und Videoclips sowie Aufbringung auf Verpackungen), sowie
  • Druckwerke, beschränkt auf 5000 Stück, sowie 
  • Präsentationen (inhouse und öffentlich)


         (c) Option Social Media License

  • Der Auftraggeber kann das Material auf sozialen Medien-Plattformen nutzen, d.h. auf Online-Kommunikationskanälen die auf communitybased input, Interaktion und Content-Sharing sowie Kollaboration basieren, i.e. Facebook, Twitter, Instagram, Google+ and Tumblr.

    (d) Editorial License

  • Der Auftragnehmer darf das Material lediglich für Öffentlichkeitsarbeit nutzen, d.h. für die Berichterstattung über Vorgänge, die ffentlichkeitswürdig sind oder generell im öffentlichen Interesse stehen; auf allen Medien (insbesondere digitalen Zeitungen, Magazinen, Newslettern, Websiten, Blogs oder andere Publikationen).

  • 7.4 Der Auftraggeber hat das Recht, die nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte entgeltlich oder unentgeltlich zu verwerten.
  • 7.5 Der Auftraggeber kann die nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte nur in der Option Full License ganz oder teilweise auf Dritte übertragen oder unterlizenzieren, ohne dass es hierzu der Zustimmung des Lizenzgebers bedarf.
  • 7.6 Die Nutzungsrechte an den Dateien werden im Zeitpunkt der Übergabe/Übertragung der Dateien an den Auftraggeber eingeräumt. Der Auftragnehmer ist seinerseits nicht berechtigt, die Arbeitsergebnisse – mit Ausnahme von § 5.2 dieses Vertrages – zu nutzen.
  • 7.7 Der Auftraggeber nimmt diese Rechtsübertragung an.
  • 7.8 Rechte an dem Rohmaterial werden nicht eingeräumt.

8. Bearbeitungsrecht/Namensnennung der Urheber

  1. Der Auftraggeber erhält – für die Dauer der Lizenzeinräumung – das Recht, das Material zu bearbeiten und dem jeweils vorgesehenen Nutzungszweck anzupassen (wie beispielsweise Retusche-, Farb- und Auflösungsanpassungen). Er erhält auch das Recht, die Aufnahmen digital zu verändern und Ausschnitte zu bilden. Rechte an dem Rohmaterial werden nicht eingeräumt.
  2. Der Auftraggeber beachtet dabei das Urheberpersönlichkeitsrecht der Unterauftragnehmer (Fotografen oder Kameramänner) gem. § 14 UrhG.
  3. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, mit den von ihm eingeschalteten Unterauftragnehmern einen Verzicht auf deren Recht auf Namensnennung gemäß dem Urhebergesetz zu vereinbaren, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

9. Sonstige Genehmigungen und Einwilligungen

  1. Der Auftraggeber wird in eigener Verantwortung die für die Erstellung des Materials notwendigen Genehmigungen/Einwilligungen von Dritten einholen. Insbesondere wird der Auftragnehmer, soweit rechtlich erforderlich,
  • (a) Einwilligungen von Personen einholen, die auf dem Material persönlich zu erkennen sind;
  • (b) Einwilligungen von Personen einholen, in deren Wohnung Material aufgenommen wird;
  • (c) behördliche Genehmigungen einholen;
  • (d) Einwilligungen von Personen einholen, deren Rechte an geistigem Eigentum durch die Aufnahme des Materials betroffen ist.
  • (e) Einwilligungen von Personen einholen, soweit dies zu Vearbeitung ihrer personenbezogenen Daten notwendig ist.
  1. Der Auftraggeber beachtet dabei die für die Einholung der nach § 9.1 vereinbarten Einwilligungen und Genehmigungen geltenden rechtlichen Bestimmungen, insbesondere die des Urheberrechtsgesetzes, des Designgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes, des Kunsturhebergesetzes und der Datenschutzgrundverordnung.
  2. Sollten Dritte Ansprüche gegen den Auftragnehmer geltend machen, die auf einem schuldhaften Verstoß des Auftraggebers gegen § 9.1 oder 9.2 dieses Vertrages beruhen, stellt der Auftraggeber den Auftragnehmer von all diesen Ansprüchen frei.
  3. Der Auftraggeber erteilt, soweit er dazu befugt ist, die zur Erfüllung des Auftrages notwendigen Genehmigungen oder Einwilligungen. Soweit er lediglich an der Erteilung von Genehmigungen oder Einwilligungen mitwirken kann, ist er nach Treu und Glauben dazu verpflichtet.

10. Vergütung

  1. Option einmalige Zahlung. Hat der Auftraggeber die Option „Einmalige Zahlung“ gewählt, erhält der Auftragnehmer (a) für die Durchführung des Shootings und die Herstellung des Materials für jeden Auftrag die im Kooperationsvertrag vereinbarte Vergütung (zuzüglich Umsatzsteuer), sowie (b) eine einmalige Pauschale nach dem Kooperationsvertrag. (zuzüglich Umsatzsteuer) für die dauerhafte Nutzungsrechteeinräumung an dem mit einem Auftrag erstellten Material.
  2. Option jährliche Zahlung. Hat der Auftraggeber die Option „Jährliche Zahlung“ gewählt, erhält der Auftragnehmer für die Herstellung des Materials und die Durchführung jedes einzelnen Auftrages die im Kooperationsvertrag vereinbarte einmalige Vergütung zuzüglich Umsatzsteuer. Zusätzlich zahlt er für das im Rahmen jedes Auftrages zu übergebende Material jährlich (pro Kalenderjahr) eine Lizenzgebühr für die Nutzungsrechteeinräumung in Höhe des im Kooperationsvertrages vereinbarten Betrags zuzüglich Umsatzsteuer. Für das erste Jahr, in dem ein Shooting stattgefunden hat, schuldet der Auftraggeber lediglich den anteiligen Jahresbetrag.
  3. Etwaige Materialkosten und Reise- und Verpflegungskosten sowie sonstige Kosten im Zusammenhang mit dem Shooting und der Erstellung des Materials sowie für die Rechteeinräumung sind mit den Pauschalen nach § 10.1 bzw 10.2 abschließend vergütet. Dies gilt nicht für die Vergütung für unbekannte Nutzungsarten nach §§ 31a in Verbindung mit 32c des Urheberrechtsgesetzes, die eine gesonderte Vergütung für unbekannte Nutzungsarten vorsehen.
  4. Die Vergütung wird nach Versand/Upload des Materials an den Auftraggeber durch den Auftragnehmer und Rechnungsstellung durch den Auftragnehmer fällig.

11. Abwerbeverbot

  • Der Auftraggeber wird für die Zeit des Kooperationsvertrages sowie für einen Zeitraum von einem Jahr nach dessen Beendigung verpflichtet, mit den Unterauftragnehmern des Auftragnehmers keine Verträge über die Erbringung von Leistungen oder Arbeitsverhältnisse zu begründen, die Fotografie- oder Videoerstellung zum Gegenstand haben.

12. Stornierung/ Kündigungsrechte

  1. Für den Kooperationsvertrag als Rahmenvertrag besteht ein ordentliches Kündigungsrecht beider Parteien nur, nachdem die im Kooperationsvertrag vereinbarte Anzahl von Mindestshootings durchgeführt wurde. Das Kündigungsrecht kann mit sofortiger Wirkung ausgeübt werden.
  2. Bei Wahl der Option „jährliche Zahlung“ nach 10.2 dürfen beide Parteien die Nutzungsrechtseinräumung gegen jährliche Lizenzgebühren mit Frist von einem Monat zum Ende jedes Kalenderjahres kündigen. Davon unberührt bleiben alle Pflichten im Zusammenhang mit der Durchführung des Shootings und der Erstellung des Materials sowie die dafür fällige Einmalzahlung.
  3. Der Auftraggeber kann einzelne Aufträge stornieren, ohne eine Vergütung zu zahlen, soweit die Stornierung innerhalb von mehr als 72 Stunden vor Beginn des vereinbarten Shootings erfolgt. Bei einer Stornierung, die in dem Zeitraum von 72 oder weniger Stunden und mehr als 12 Stunden vor Beginn des vereinbarten Shootings erfolgt, schuldet der Auftraggeber die Hälfte der für das einzelne Shooting vereinbarten Vergütung. Bei einer Stornierung im Zeitraum von 12 Stunden oder weniger vor Beginn des vereinbarten Shootings schuldet der Auftraggeber die gesamte für das jeweilige Shooting vereinbarte Vergütung.
  4. Weitere ordentliche Kündigungsrechte bestehen nicht, soweit nicht im Kooperationsvertrag anders vereinbart.
  5. Den Parteien steht ein außerordentliches Kündigungsrechte nach den gesetzlichen Vorschriften zu.
  6. Ein besonderer Kündigungsgrund des Auftragnehmers liegt insbesondere vor, wenn die für die Auftragsspezifikation notwendigen Genehmigungen und Einwilligungen nach § 9 dieses Vertrages auch nach ernsthaftem Bemühen nicht durch den Auftraggeber eingeholt werden können. Der Auftragnehmer wird den Auftraggeber in diesem Fall vorab informieren, um eine mögliche Umgestaltung des Auftrages zu ermöglichen.

13. Vertraulichkeit

  1. Die Parteien verpflichten sich – für die Dauer des Kooperationsvertrages und für einen Zeitraum von einem Jahr nach dessen Beendigung – über alle Informationen, die sie im Rahmen der Durchführung des Kooperationsvertrages erhalten und die vertrauliche Geschäftsangelegenheiten oder Vorgänge der Gesellschaft oder mit der Gesellschaft verbundener Unternehmen betreffen, Stillschweigen zu bewahren und Informationen dieser Art nur für Zwecke dieses Vertrages zu nutzen. Dies gilt besonders für Geschäftsgeheimnisse, vertrauliche Daten, Informationen und Know-how über Produkte und Verfahren. Die Verpflichtung betrifft insbesondere alle nicht-öffentlichen Informationen über gewerbliche Schutz- und Urheberrechte, Software und/oder Hardware, neue bisher unveröffentlichte Produkte der Gesellschaft und ihrer Geschäftspartner sowie über Finanzen, Geschäftsentwicklungsstrategien und -pläne, sowie Namen von gegenwärtigen und potentiellen Kunden und Geschäftspartnern.
  2. Die Verpflichtung aus § 13.1 entfällt für diejenigen Informationen,
  • (a) die ohne Bruch dieser Vereinbarung allgemein bekannt sind oder werden oder
  • (b) die dem Informationsempfänger von einem Dritten ohne Geheimhaltungsauflagen und ohne Verletzung der vorliegenden Vereinbarung bekannt gemacht werden oder
  • (c) von denen der Informationsempfänger nachweisen kann, sie bereits vor Inkrafttreten dieser Vereinbarung besessen oder unabhängig erworben oder entwickelt zu haben oder
  • (d) deren Weitergabe von der Gesellschaft schriftlich genehmigt wird oder
  • (e) die aufgrund Gesetzes oder behördlicher Anordnung offengelegt

14. Schlussbestimmungen und Mitteilungspflicht

  1. Im Kooperationsvertrag abweichend getroffene Vereinbarungen gehen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor.
  2. Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schrift- oder Textform, dies gilt auch für die Änderung des Schrift/-Textformerfordernisses.
  3. Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages teilweise oder gänzlich unwirksam, so bleibt die Gültigkeit des übrigen Vertrages hiervon unberührt. Solche Bestimmungen sind durch die verbleibenden Regelungen, soweit möglich durch ergänzende Vertragsauslegung oder im Übrigen durch die Parteien einvernehmlich durch solche Regelungen zu ersetzen, die unter Berücksichtigung der Interessenlage und des gemeinsamen Regelungsbedürfnisses bei rechtwirksamer Gestaltung am ehesten den Vertragszweck zu erreichen geeignet sind.
  4. Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  5. Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers. Für etwaige Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird das Amts- bzw. Landgericht Berlin vereinbart, soweit nicht ein anderer Gerichtsstand gesetzlich vorgeschrieben ist.
  6. Um zu gewährleisten, dass der Auftragnehmer dem Auftraggeber gegenüber seine gesetzlichen Mitteilungs- und Informationspflichten rechtzeitig und vollständig erfüllen kann, wird der Auftraggeber den Auftragnehmer unaufgefordert und unverzüglich über alle Adressänderungen mittels eingeschriebenem Brief informieren.

Stand: 01.04.2018

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Rahmenvertrag über die Erstellung von Fotografien/Videos mit Fotografen

1. Präambel

Der Auftraggeber erstellt und lizenziert Fotografien und/oder Videos an Dritte, die auf attraktives Bildmaterial zur Bewerbung ihrer Produkte angewiesen sind, vorwiegend Immobilienmakler, Online-Buchungs- und Vergleichsplattformen. Zudem will er Fotografien und/oder Videos intern nutzen. 

Dazu bedient er sich des Auftragnehmers als Unterauftragnehmer. 

Die Parteien planen, unter diesem Rahmenvertrag mehrere einzelne Aufträge über Shootings zur Erstellung von Fotografien und/oder Videos durch den Auftragnehmer durchzuführen. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die vertraglichen Rechte und Pflichten der Parteien für diese einzelnen Aufträge. 

Der Auftraggeber soll für jeden einzelnen Auftrag umfassende Rechte an dem Material (wie unten definiert) erhalten und in die Lage versetzt werden, das Material auf der Grundlage der Nutzungsrechtseinräumung nach diesem Vertrag umfassend für die vielfältigen bezeichneten Aktivitäten nutzen zu können.

2. Definitionen

  • „Auftrag“ meint einen einzeln abgeschlossenen Vertrag zwischen den Parteien über die Erstellung von und Rechteeinräumung an Fotografien und/oder Videos in einem Shooting, unabhängig davon, ob mündlich oder schriftlich abgeschlossen.
  • „Kunden“ meint alle Vertragspartner des Auftraggebers, für die dieser Bild- oder Videomaterial erstellen soll.
  • „Material“ meint alle im Rahmen eines Auftrages erstellten Dateien mit Fotografien und/oder Videos.

3. Auswirkungen des Rahmenvertrages

  1. Weder der Abschluss des Rahmenvertrages noch ein einzelner Auftrag begründen für den Auftraggeber eine weitere Verpflichtung, dem Auftragnehmer weitere oder bestimmte Aufträge anzubieten.
  2. Der Auftragnehmer teilt dem Auftraggeber im Vorhinein mit, zu welchen Zeiten er in welchen Gebieten für Shootings zur Verfügung stehen kann. Er hat gegenüber dem Auftraggeber keine Pflicht, bestimmte Kapazitäten oder eine Mindestanzahl an Kapazitäten freizugeben.
  3. Der Auftragnehmer nimmt bereits jetzt Aufträge an, die ihm zu den nach Ziffer 3.2 freigegebenen Zeiten und Orten erteilt werden. Von diesen Aufträgen kann er nach Maßgabe der Ziffer 9 zurücktreten.
  4. Der Auftragnehmer darf, vorbehaltlich der Ziffer 17, ähnliche Aufträge mit anderen Auftraggebern abschließen.

4. Laufzeit des Rahmenvertrages

  1. DieserRahmenvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Er kann von jeder der beiden Parteien mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende gekündigt werden. 
  2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung nach den gesetzlichen Bestimmungen bleibt unberührt.

5. Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  • Soweit nicht ausdrücklich anders bezeichnet, beziehen sich die folgenden Regelungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf jeden einzelnen Auftrag. 

6. Pflichten des Auftragnehmers bei Erstellung des Materials

  1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, das vertragsgegenständliche Material persönlich vor Ort bei den Kunden herzustellen. Das Material muss den Spezifikationen des Auftrages hinsichtlich Beleuchtung, Art, Anzahl, Motiven der Fotos/Videos, Kamerawinkel und weiteren eventuellen Parametern entsprechen. Dem Auftragnehmer stehen bei der Auswahl dieser Parameter keinerlei künstlerische Gestaltungsspielräume zu.
  2. Der Auftragnehmer erscheint pünktlich zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort des Shootings. Im Falle einer Verspätung informiert er den Auftraggeber.
  3. Der Auftragnehmer muss das nach den Anforderungen des Auftrages notwendige Equipment zur Erstellung des Materials selbst beschaffen und funktionstüchtig zum Ort des Shootings transportieren.

7. Pflichten des Auftragnehmers nach Erstellung des Materials

  1. Nach Fertigstellung des Materials hat der Auftragnehmer alle im Rahmen des Auftrages erstellten digitalen Dateien an den Auftraggeber zu übermitteln. Die digitale Bild-/Videoserie muss vollständig im Sinne der im Auftrag vereinbarten Anforderungen sein. Der Auftragnehmer darf Kopien des Materials zurückbehalten, um sie als Referenz für seine Kundenakquisition zu nutzen, jedoch nicht entgeltlich verwerten.
  2. Soweit nicht im Auftragsformular anders angegeben, wird der Auftragnehmer das in einem Shooting angefertigte Material innerhalb von 12 Stunden nach Beendigung des Shootings auf der Plattform des Auftraggebers im unbearbeiteten Rohdatenformat hochladen (.RAW, .NEF, .CR2, .DNG, .MOV, .MP4 oder ähnliche). Der Auftragnehmer darf die Dateien vor Upload nicht bearbeitet, verbessert oder mit zusätzlichen Inhalten/Schriftzügen angereichert haben.

8. Leistungsstörungen

  1. Der Auftraggeber darf die Abnahme von Material verweigern, das nicht den Spezifikationen des jeweiligen Auftrages entspricht. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn das Material unvollständig ist oder der Auftragnehmer es nicht in dem nach Ziffer 7.2 vereinbarten Format anbietet. In diesem Fall ist eine Vergütung nicht fällig. Der Auftraggeber kann auch eine kostenfreie Wiederholung des Shootings oder des Uploads verlangen. 
  2. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Mängelrechte der §§ 633 ff. BGB.

9. Rücktritt

  • Der Auftragnehmer darf von einem Auftrag bis zu 72 Stunden vor dem Beginn eines Shootings zurücktreten. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt nur in den gesetzlich dafür vorgesehenen Fällen möglich.

10. Rechteeinräumung

  1. Der Auftragnehmer überträgt dem Auftraggeber ein zeitlich und örtlich unbeschränktes Recht zur körperlichen und unkörperlichen Nutzung des Materials, entgeltlich und unentgeltlich sowie ganz oder teilweise auch durch Dritte. Mit Ausnahme der Befugnis zur Nutzung als Referenz nach Ziffer  7.1 dieses Vertrages überträgt er dieses Recht als ausschließliches Recht. Hierbei gehen die Parteien davon aus, dass der Auftraggeber eine möglichst umfassende Verwertung des Materials beabsichtigt. Eine Verwertung wird insbesondere in gedruckter Form (z. B. in Katalogen, Werbebroschüren, Plakaten, sonstige Dokumentation etc.), aber auch in Form von Datenträgern (z. B. DVD, CD-Rom etc.) sowie in anderen digitalen Medien und über das Internet (z. B. Webseite, Apps, digitales Bildarchiv, mobile Medien etc.) beabsichtigt. Beabsichtigt ist auch ein Bereithalten in digitalen Datenbanken zum internen und externen Gebrauch (z. B. mittels On-Demand-Angeboten). Sollten neue technische Möglichkeiten der Verwertung von Fotografien bekannt werden, hat der Auftraggeber die Möglichkeit, hiervon Gebrauch zu machen. 
  2. Die Nutzungsrechteeinräumung umfasst dabei das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht und das Ausstellungsrecht (körperliche Verwertungsrechte), das Vortrags-, Aufführungs- und Vorführungsrecht, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (insbesondere im Internet), das Senderecht, das Recht zur Wiedergabe auf Bild- und Tonträgern und das Recht der Wiedergabe von Funksendungen und von öffentlicher Zugänglichmachung (unkörperliche Verwertungsrechte) sowie sämtliche unbekannte Nutzungsarten. Insbesondere (jedoch nicht abschließend) umfasst die Nutzungsrechtseinräumung in Ansehung der vom Auftraggeber bezweckten Verwendung damit folgende Rechte und Nutzungszwecke:
  • (a) das unbeschränkte Recht zur Verwendung des Materials im Rahmen von Büchern, Dokumentationen, Werbemaßnahmen, Anzeigenwerbung (auch Plakaten), Broschüren, Katalogen für alle Druck- und digitalen Ausgaben ohne Stückzahlbeschränkungen im In- und Ausland;
  • (b) das unbeschränkte Recht, das Material im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an Dritte zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung weiterzugeben;
  • (c) das unbeschränkte Recht zur Präsentation des Materials im Rahmen von Ausstellungen und Veranstaltungen sowohl in digitaler als auch in analoger Form;
  • (d) das unbeschränkte Recht zur kommerziellen Auswertung der Inhalte durch Herstellung und Vertrieb von Waren aller Art (z. B. Kleidungsstücke, Druckschriften);
  • (e) das unbeschränkte Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung, Vervielfältigung und Verbreitung des Materials innerhalb eines Internetauftritts sowie innerhalb sonstiger Internet-Angebote (z. B. Bereitstellen zum Download);
  • (f) das unbeschränkte Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung des Materials auf allen bekannten und noch bekannt werdenden Speichermedien (wie z. B. DVD-Produkte, Blu-Ray oder HD Disks, Flash Speicherkarten, Memory Sticks, sonstigen Chips);
  • (g) das unbeschränkte Recht, das Material in jeder Form (auch innerhalb einer elektronischen Datenbank zusammen mit anderen Fotografien und Texten) zu archivieren und insbesondere auch digitalisiert zu erfassen und auf allen bekannten und noch bekannt werdenden Speichermedien oder Datenträgern gemeinsam mit anderen Werken oder Werkteilen zu speichern, diese Datenträger in beliebiger Form zu vervielfältigen, zu vermieten und/oder zu verbreiten sowie ferner die Inhalte öffentlich zugänglich zu machen und im Wege der Datenfernübertragung (z. B. on-demand, mit oder ohne Download) auf stationäre oder mobile Medien zu übertragen sowie Ausdrucke von Papierkopien durch die jeweiligen Endkunden zu gestatten.

      3. Die Rechteeinräumung erfolgt des Weiteren auch für neue Nutzungsarten, die erst in der Zukunft bekannt werden.

      4. Der Auftraggeber hat das Recht, die nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte entgeltlich oder unentgeltlich zu verwerten.

      5. Der Auftraggeber kann die nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte ganz oder teilweise auf Dritte übertragen oder unterlizenzieren, ohne dass es hierzu der Zustimmung des Auftragnehmers bedarf.

      6. Die Nutzungsrechte werden dem Auftraggeber im Zeitpunkt ihrer Entstehung eingeräumt. Zur Ausübung des Nutzungsrechts durch den Auftraggeber bedarf es keiner weiteren Zustimmung des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer ist seinerseits nicht berechtigt, die Arbeitsergebnisse – mit Ausnahme von Ziffer 7.1 dieses Vertrages – zu nutzen.

      7. Der Auftraggeber nimmt diese Rechtsübertragung an.

11. Bearbeitungsrecht

  • Der Auftraggeber erhält das umfassende Recht, das Material in allen Formen zu bearbeiten, insbesondere dem jeweils vorgesehenen Nutzungszweck anzupassen (wie beispielsweise Retusche-, Farb- und Auflösungsanpassungen). Er erhält auch das Recht, die Aufnahmen digital zu verändern und Ausschnitte zu bilden. Der Auftraggeber nimmt diese Rechtsübertragung an.

12. Namensnennung

  • Der Auftragnehmer verzichtet im Rahmen der branchenüblichen Gepflogenheiten auf die Geltendmachung des Rechts auf Namensnennung.

13. Vergütung pro Auftrag

  1. Der Auftragnehmer erhält für die Herstellung des Materials, die Durchführung des Shootings und die Verwendung und den Transport des dazu notwendigen Equipments sowie für die Nutzungsrechteeinräumung pro aufgewendeter Stunde das im Rahmenvertrag vereinbarten pauschalen Stundenhonorar. Die Parteien stimmen die voraussichtlich notwendige Stundenzahl im Vorhinein ab (Kostenvoranschlag).
  2. Soweit nicht individuell anders vereinbart, sind etwaige Materialkosten sowie Reise- und Verpflegungskosten und  sonstige Kosten im Zusammenhang mit dem Shooting und der Erstellung des Materials mit dem Stundenlohn abschließend vergütet. Dies gilt nicht für die Vergütung für unbekannte Nutzungsarten nach §§ 31a in Verbindung mit 32c des Urheberrechtsgesetzes, die eine gesonderte Vergütung für unbekannte Nutzungsarten vorsehen. 
  3. Abweichend von Ziffer 13.2 können die Parteien eine zusätzliche Vergütung vereinbaren, wenn für einen Auftrag besonderes Equipment notwendig ist. 
  4. Der Auftragnehmer stellt dem Auftraggeber eine Abrechnung mit Angabe der benötigten Stunden. 
  5. Die Vergütung wird grundsätzlich nach Upload des Materials und Abnahme durch den Auftraggeber fällig und ist innerhalb von zwei Wochen an den Auftragnehmer zu bezahlen. Die Parteien können bei umfangreicheren Aufträgen eine hiervon abweichende Zahlungsregelung treffen, die auch einen Kostenvorschuss vorsieht.

14. Gewährleistung

Der Auftragnehmer garantiert, dass

  1. ihm die zum Abschluss des Auftrags notwendigen Rechte, insbesondere Urheberrechte, in vollem Umfang zustehen;
  2. er Alleinurheber ist;
  3. Dritten an dem Material keine diesem Vertrag entgegenstehenden Rechte zustehen; 
  4. dass er das Material so erstellt und gestaltet, dass dieses nicht die Rechte Dritter (insbesondere Urheberrechte oder Schutzrechte Dritter, zum Beispiel das Recht am eigenen Bild oder am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb einschließlich des Hausrechts) verletzt; 
  5. dass die Erstellung des Materials nicht gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften verstößt, sowie
  6. dass er das Material nicht vor der Rechteeinräumung gemäß Ziffer 11 veröffentlicht oder lizenziert hat.


15. Urheberrechtsstreitigkeiten und Freistellung

  1. Soweit möglich und zumutbar, wird der Auftragnehmer in Bezug auf alle Ansprüche, die Dritte im Falle einer schuldhaften Verletzung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag oder der Verletzung einer Garantie aus Ziffer 14 gegen den Auftraggeber geltend machen, dem Auftraggeber Lizenzen oder modifizierte Versionen des Materials zur Verfügung stellen, durch die der Auftraggeber die Verletzungen der Rechte Dritter vermeiden kann, ohne Qualitätseinbußen am Material zu erleiden.
  2. Soweit eine Maßnahme nach Ziffer 15.1 die Ansprüche Dritter nicht oder nicht umfassend (beispielsweise nur für die Zukunft) erledigt, wird der  Auftragnehmer den Auftraggeber von sämtlichen Ansprüchen freistellen. Diese Freistellung schließt auch die Kosten für die notwendige Rechtsverteidigung gegen solche Ansprüche ein, inklusive der Rechtsanwaltskosten nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Nach Möglichkeit soll der Auftraggeber seine Pflicht zur Freistellung erfüllen, indem er die Ansprüche Dritter direkt befriedigt.
  3. Unbeschadet der Ziffer 15.2 entscheidet der Auftraggeber im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen Dritter, ob und inwieweit solche Streitigkeiten gerichtlich oder im Wege eines außergerichtlichen Vergleiches ausgetragen oder beigelegt werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, den Auftraggeber im Falle von Rechtstreitigkeiten aktiv zu unterstützen.
  4. Der Auftragnehmer wird den Auftraggeber im Falle von Streitigkeiten mit Dritten über das vertragsgegenständliche Material unterstützen und die notwendigen Informationen bereitstellen.

16. Vertraulichkeit

  1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich – für die Dauer des Rahmenvertrages und für einen Zeitraum von zwei Jahren nach dessen Beendigung – über alle Informationen, die er im Rahmen der Durchführung des Rahmenvertrages und aller Aufträge erhalten hat und die vertrauliche Geschäftsangelegenheiten oder Vorgänge (a) des Auftraggebers, (b) der Kunden des Auftraggebers oder (c) der Unternehmen, in deren Räumlichkeiten die Shootings erfolgen, Stillschweigen zu bewahren und Informationen dieser Art nur für Zwecke dieses Vertrages zu nutzen. Dies gilt besonders für Geschäftsgeheimnisse, vertrauliche Daten, Informationen und Know-how über Produkte und Verfahren. Die Verpflichtung betrifft insbesondere alle nicht-öffentlichen Informationen über gewerbliche Schutz- und Urheberrechte, Software und/oder Hardware, neue bisher unveröffentlichte Produkte sowie über Finanzen, Geschäftsentwicklungsstrategien und pläne, sowie Namen von gegenwärtigen und potentiellen Kunden und Geschäftspartnern.

Die Verpflichtung aus Ziffer 16.1 entfällt für diejenigen Informationen,

  • die ohne Bruch des Rahmenvertrages allgemein bekannt sind oder werden;
  • die dem Auftragnehmer von einem Dritten ohne Geheimhaltungsauflagen und ohne Verletzung des Rahmenvertrages bekannt gemacht werden;
  • von denen der Informationsempfänger nachweisen kann, sie bereits vor Inkrafttreten des Rahmenvertrages besessen oder unabhängig erworben oder entwickelt zu haben;
  • deren Weitergabe dem Auftraggeber schriftlich genehmigt oder 
  • die aufgrund Gesetzes oder behördlicher Anordnung offengelegt werden müssen.

      2. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle bei ihm mit der Erfüllung eines Auftrages betrauten Arbeitnehmer oder andere Erfüllungsgehilfen (z.B. technische Assistenten) im selben Umfang wie in dieser Ziffer 16 zur Verschwiegenheit zu verpflichten.

     3. Für den Fall der Verletzung einer Verpflichtung aus dieser Ziffer 16 ist der Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber zur Zahlung einer Vertragsstrafe von EUR 2.000 für jeden Einzelfall der schuldhaften Zuwiderhandlung verpflichtet. Die Vertragsstrafe ist auf einen etwaigen Schadenersatzanspruch nicht anzurechnen.

17. Abwerbeverbot

  1. Der Auftraggeber wird für die Laufzeit des Rahmenvertrages sowie für einen Zeitraum von zwei Jahren nach dessen Beendigung verpflichtet, mit den Unterauftragnehmern des Auftragnehmers keine Verträge, insbesondere Arbeits- oder Werkverträge, zu begründen, die Fotografie- oder Videoerstellung zum Gegenstand haben. Der Auftragnehmer verpflichtet sich für denselben Zeitraum dazu, Kunden, für die der Auftraggeber Fotos oder Videos erstellt hat (unabhängig davon, ob dies durch den Auftragnehmer selbst oder durch weitere Auftragnehmer erfolgte) weder direkt noch in anderer Form unter Umgehung des Auftraggebers zu kontaktieren.
  2. Kunden, mit denen der Auftragnehmer durch den Auftraggeber in Kontakt gekommen ist und die diesen direkt kontaktieren, insbesondere um Preise zu verhandeln, sind an den Auftraggeber zu verweisen. Ausgenommen von diesem Kontakt-Verbot ist die Kontaktaufnahme des Fotografen mit dem Kunden im Zuge eines Auftrages im Sinne dieses Rahmenvertrages.

18. Datenschutz

  • Bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten gilt die Datenschutzerklärung des Auftraggebers, zu finden unter www.lemonone.com/privacy.

19. Schlussbestimmungen und Mitteilungspflicht

  1. Änderungen des Rahmenvertrages (einschließlich dieser AGB) bedürfen der Schriftform, dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfordernisses.
  2. Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Rahmenvertrages teilweise oder gänzlich unwirksam, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Solche Bestimmungen sind durch die verbleibenden Regelungen, soweit möglich durch ergänzende Vertragsauslegung oder im Übrigen durch die Parteien einvernehmlich durch solche Regelungen zu ersetzen, die unter Berücksichtigung der Interessenlage und des gemeinsamen Regelungsbedürfnisses bei rechtwirksamer Gestaltung am ehesten den Vertragszweck zu erreichen geeignet sind. Der Rahmenvertrag sowie die Aufträge unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  3. Erfüllungsort für den Rahmenvertrag und die Aufträge ist der Sitz des Auftraggebers. Für etwaige Streitigkeiten aus dem Rahmenvertrag oder den Aufträgen wird das Amts- bzw. Landgericht Berlin vereinbart, soweit nicht ein anderer Gerichtsstand gesetzlich vorgeschrieben ist.
  4. Um zu gewährleisten, dass der Auftraggeber gegenüber dem Auftragnehmer seine gesetzlichen Mitteilungs- und Informationspflichten rechtzeitig und vollständig erfüllen kann, wird der Auftragnehmer den Auftraggeber unaufgefordert und unverzüglich über alle Adressänderungen schriftlich informieren.

DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN

Stand 24.05.2018

Der Verantwortliche für Ihre personenbezogenen Daten ist die lemon one GmbH mit Sitz in der Saarbrücker Straße 18, 10405 Berlin, Deutschland (im folgenden als “lemon one”, “wir”, “uns”, “unser”). Du kannst uns unter der Adresse Saarbrücker Straße 18, 10405 Berlin, Deutschland oder per E-Mail unter info@lemonone.com erreichen. Diese Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie („Datenschutzerklärung“) beschreiben die Daten, die auf www.lemonone.com, www.lemonone.de (die „Webseiten“) und der Web-Application www.lemonone.io genutzt werden.

Lemon One möchten mit diesen Datenschutzhinweisen allen Besuchern dieser Webseite über Zweck, Art und Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten informieren. Unsere Internetseiten und Dienstleistungen werden ständig überarbeitet und weiterentwickelt. Daraus ergibt sich auch, dass diese Datenschutzhinweise regelmäßig überarbeitet und aktualisiert werden. Das gilt insbesondere im Hinblick auf die von uns eingesetzten Verfahren zur Nutzungsanalyse, zur Wirksamkeitsmessung von Werbemethoden und vergleichbare Dienste, insbesondere von Drittanbietern. Der aktuelle Stand kann jeweils der tabellarischen Aufstellung weiter unten entnommen werden. Lemon One ist ein international agierender Dienstleister mit Kunden quer über den Planeten verteilt. In diesem Sinne tragen wir Sorge dafür, dass die Maßnahmen getroffen werden, die nach europäischem Datenschutzrecht geboten sind, um ein angemessenes Schutzniveau der Daten zu gewährleisten.

  1. DATEN DIE WIR SAMMELN UND SPEICHERN

Google

Lemon One nutzt diverse Dienste von Google Inc. aus den USA. Dazu gehören Google Analytics, Google Adwords, Google Tag Manager und Google Maps.


Google Tag Manager

Ferner setzen wir den Google Tag Manager ein. Google Tag Manager ist eine Lösung, mit der Vermarkter Website-Tags über eine Oberfläche verwalten können. Das Tool Tag Manager selbst (welches die Tags implementiert) ist eine cookie-lose Domain und erfasst keine personenbezogenen Daten. Das Tool sorgt für die Auslösung anderer Tags, die ihrerseits unter Umständen Daten erfassen. Google Tag Manager greift nicht auf diese Daten zu. Wenn auf Domain- oder Cookie-Ebene eine Deaktivierung vorgenommen wurde, bleibt diese für alle Tracking-Tags bestehen, die mit Google Tag Manager implementiert werden.Möglicherweise bitten wir unsere Kunden um die Erlaubnis, einige Produktdaten (z. B. Kontoinformationen) an andere Google-Produkte weiterzugeben, um bestimmte Funktionen zu aktivieren, z. B. das Hinzufügen neuer Conversion-Tracking-Tags für AdWords zu vereinfachen. Außerdem überprüfen unsere Entwickler von Zeit zu Zeit Informationen zur Produktnutzung, um das Produkt weiter zu optimieren. Wir werden jedoch niemals Daten dieser Art ohne die Zustimmung des Nutzers an andere Google-Produkte weitergeben.

Weitere Informationen hierzu gibt es in den Nutzungsrichtlinien für dieses Produkt.


Google Analytics

Zur Optimierung und Ausspielung unserer Werbeanzeigen nutzen wir Daten, die auf deine vergangenen Besuche unserer Webseite basieren. Dies betrifft Display Werbung sowie das von Google Analytics bereitgestellte Remarketing. Remarketing ist eine Funktion, die zielgerichtete Werbung, basierend auf den Interessen und Interaktionen des Webseiten-Besuchers mit der Webseite, ausspielt.

Um mehr über Remarketing Listen zu erfahren, besuche bitte Google Support: https://support.google.com/analytics/answer/2611268

Du hast die Möglichkeit das Anzeigen von bezahlter Google Werbung zu deaktivieren. Besuche dafür den folgenden Link: https://www.google.com/settings/ads

Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die meist für die Dauer der aktuellen Sitzung, also bis zum Beenden des Browsers, in einigen Fällen aber auch darüber hinaus, im Browser des Endgeräts des Benutzers gespeichert werden. Kommt ein Besucher auf www.lemonone.com oder www.lemonone.de setzten wir automatisch ein Cookie zur Wiedererkennung des Browsers (ein sogenanntes Session-Cookie). Die meisten Browser akzeptieren Cookies, es ist jedoch möglich einen Widerspruch gegen die Datenverarbeitung durch Cookies vorzunehmen (“Opt-Out”). Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall die Lemon One Plattform nicht einwandfrei funktionieren kann. Wie das Setzen von Cookies im Browser verhindert werden kann, siehe Abschnitt Google Analytics. Ohne weitere Anpassung deiner Browsereinstellungen zur Ablehnung von Cookies, wird unser System Cookies beim Besuch bzw. Login auf unserer Webseite gesetzt. Cookies können jederzeit gelöscht werden. Im Falle einer Löschung müssen beim nächsten Besuch die Zugangsdaten erneut eingegeben werden.

Zu Werbe-, Analyse- und Qualitätssicherungs- zwecken werden Dienste Dritter eingesetzt. Diese können Cookies (Third-Party Cookies) und/oder Zählpixel (Web Beacons) setzen, um beim Surfen z. B. regionalspezifische oder themenspezifische Banner anzuzeigen. Third-Party Cookies können in den Einstellungen der meisten Browser geblockt werden. Unter diesen Umständen kann die Funktionalität von anderen Seiten außerhalb von Lemon One beeinträchtigt sein.

Die von den Cookies generierten Informationen über deine Nutzung der Webseite (inklusive deiner IP Adresse) wird durch die Einstellung (“_anonymiselp()” function or equivalent) anonymisiert und Google Servern in den Vereinten Staaten übermittelt. Mehr Informationen über die Anonymisierung von IP Daten findest du auf dieser Seite https://support.google.com/analytics/answer/2763052

Log Information

Bei dem Besuch vonwww.lemonone.comoderwww.lemonone.despeichert unser Server automatisch die Informationen, die der Browser sendet, wenn diese Seite besucht wird. Die Informationen umfassen den Aufruf (Request), die IP-Adresse, Browser-Typ und -Sprache sowie das Datum und Uhrzeit des Aufrufs. Die Informationen werden zur Analyse und Aufrechterhaltung des technischen Betriebs unserer Server und des Netzwerkes sowie zur Missbrauchsbekämpfung benutzt und werden nach 3 Monaten automatisch gelöscht

Kontaktanfragen

Sollten Sie uns auf unserer Webseite mittels Kontaktformular oder Intercom (Chatfenster), oder direkt mittels einer E-Mail kontaktieren stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Um die Anfrage ordnungsgemäß bearbeiten zu können und um unseren Service nachvollziehbar zu machen und zu verbessern wird Ihre Anfrage gespeichert. Angaben zur Person werden nur dazu genutzt, die Anfrage zu bearbeiten. Kontaktanfragen über unser Kontaktformular nutzen wir den Dienst Contact Form 7, dessen Datenschutzerklärung hier eingesehen werden kann:https://contactform7.com/privacy-policy/. Die Datenschutzvereinbarung von Intercom kann unterhttps://www.intercom.com/de/terms-and-policieseingesehen werden.

Newsletter

Unser Newsletter enthält Links und Grafiken, die uns zeigen, ob der Newsletter in einem E-Mail-Programm geöffnet wurde und ob auf Links geklickt wurde. Dies dient der Verbesserung unseres Angebots und der Qualitätssicherung. Ein Widerspruch gegen diese Nutzungsanalyse kann durch Abbestellen des Newsletters erfolgen. Entsprechende Hinweise zur Abmeldung finden sich in jeder Newsletter-Mail. Zum Versenden unserer Newsletter verwenden wir den Service von Mailchimp. Die Datenschutzerklärung von Mailchimp findest du hier:https://mailchimp.com/legal/privacy/

Social Media und nutzergenerierte Inhalte

Einige unserer Plattformen ermöglichen es Nutzern, ihre eigenen Inhalte einzustellen. Bitte bedenke, dass alle Inhalte, die an eine unserer Plattformen übermittelt werden, von der Öffentlichkeit eingesehen werden können. Bestimmte personenbezogene Informationen wie z.B. Finanzinformationen oder Adressdaten solltest du über diese Plattformen nur mit Bedacht zur Verfügung stellen. Wir sind nicht verantwortlich für Handlungen anderer Personen, wenn du personenbezogene Informationen auf einer unserer Social Media Plattformen, z.B. Facebook oder Instagram, einstellen. Bitte beachte auch die jeweiligen Datenschutz- und Cookie-Richtlinien der von Ihnen verwendeten Social Media Plattformen.Die Datenschutzbestimmungen der Social Media Plattformen, auf denen lemon one vertreten ist, sind folgend aufgelistet:

Facebook https://www.facebook.com/about/privacy/update
Instagram https://help.instagram.com/519522125107875?helpref=page_content
Pinterest https://policy.pinterest.com/en/privacy-policy
Xing https://privacy.xing.com/de/datenschutzerklaerung
LinkedIn https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy?_l=de_DE

Ort der Speicherung

Die Daten, die wir von Ihnen erheben, können an einen Bestimmungsort außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermittelt und dort gespeichert werden. Dies beinhaltet die Übermittlung zum Zwecke der Verarbeitung dieser Daten durch ausgewählte Dritte, um die Geschäftstätigkeit von lemon one zu erleichtern. In Ländern außerhalb des EWR gibt es möglicherweise keine Gesetze, die das gleiche Schutzniveau für Ihre personenbezogenen Daten gewährleisten wie die Gesetze innerhalb des EWR. Wenn dies der Fall ist, werden wir angemessene Sicherheitsvorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass diese Übertragungen den geltenden Datenschutzgesetzen entsprechen.

  1. WIE WIR IHRE DATEN VERWENDEN

Wir werden alle notwendigen Schritte unternehmen um sicherzustellen, dass deine Daten sicher und diesen Datenschutzbestimmungen entsprechend behandelt werden.

Alle uns bereitgestellten Daten werden auf gesicherten Servern gesichert. lemon one hat keinen Zugriff auf automatisch generierte oder von Nutzern selbst gewählten Passwörter. Behandle deine Passwörter stets vertraulich.

Deine Daten werden verwendet für:

  • Sicherstellung der korrekten, effizienten Darstellung unserer Webseite für dich und dein Endgerät
  • Um dir Informationen, Produkten und Dienstleistungen zukommen zu lassen, die du angefordert hast und/oder deren Zusendung zuvor zugestimmt hast und Informationen, zu deren zusendung wir rechtlich verpflichtet sind.
  • Um Verpflichtungen nachzukommen, die aus Vertragsverbindungen zwischen dir und uns entstanden sind
  • Um dir die Möglichkeit zur Teilnahme an interaktiven Funktionen zu gewährleisten, denen zu generell zugestimmt hast
  • Um dich über relevante Änderungen unserer Dienstleistungen und Produkte zu informieren.
  1. DATENOFFENLEGUNG & -WEITERGABE

Daten von Lemon One-Nutzern werden nicht an Dritte verkauft. Wir werden keine personenbezogenen Daten ohne Einwilligung weitergeben, es sei denn:

  • wir sind gesetzlich dazu verpflichtet.
  • um vertragliche Leistungen für Lemon One-Nutzer zu erfüllen und/oder Rechte und Pflichten aus diesen AGB oder dem Vertragsverhältnis zwischen dem Lemon One-Nutzer und Lemon One durchzusetzen.
  • um das Leistungspaket zu erfüllen, kann es notwendig sein, dass wir Dienste Dritter in Anspruch nehmen. In diesem Fall kann es zur Datenweitergabe kommen, z. B.:

Zur Terminorganisation nutzen wir die Dienste von Google Calendar. Des weiteren verwenden wir Dienste wie Google Drive und Google Spreadsheets. Die Datenschutzerklärung von Google kann hier eingesehen werden: https://policies.google.com/privacy?hl=de

Zum betreiben unserer Webseite nutzen wir Amazon Web Services (“AWS”). Die dazugehörige Datenschutzverordnung ist unter folgendem Link nachzulesen: https://d1.awsstatic.com/legal/aws-customer-agreement/AWS_Customer_Agreement_German.pdf

Als Datenmanagementsystem sind Salesforce und Hubspot im Einsatz. Die Datenschutzerklärungen sind unter https://www.salesforce.com/company/privacy/ und https://legal.hubspot.com/de/privacy-policy einzusehen.


Verschlüsselung

Um die verschlüsselte Übertragung der Daten zwischen unseren Diensten und den Klienten zu gewährleisten, nutzen wir auf allen Plattformen eine SSL-Verschlüsselung. Unsere Zertifikate sind von Amazon oder GoDaddy unterzeichnet worden und sichern unseren Kunden eine sichere Übertragung ihrer Personenbezogener Daten.

  1. DRITTANBIETER BESTIMMUNGEN

Webseiten, die mit unserer Plattform verlinkt sindWir sind weder für die Inhalte von Webseiten, die mit oder von unserer Plattform verlinkt sind, noch für die darin enthaltenen Informationen oder Inhalte verantwortlich. Häufig werden Links zu anderen Webseiten lediglich als Hinweis auf Informationen zu Themen angeboten, die für die Nutzer unserer Plattform interessant sein können.

Bitte bedenke, dass unsere Datenschutzerklärung nicht für andere Webseiten gilt, die du über einen Link auf unserer Plattform erreichen. Das Besuchen von und die Interaktion mit anderen Webseiten, einschließlich solcher Webseiten, die auf unserer Plattform verlinkt sind, unterliegt den dort gültigen Regeln und Richtlinien. Lies die Regelungen und Richtlinien stets, bevor du fortfährst.

Facebook

Unser Internetauftritt verwendet Social Plugins („Plugins“) des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Inc. betrieben wird („Facebook“). Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet.

Wenn eine Webseite unseres Internetauftritts aufgerufen wird, die ein solches Plugin enthält, baut der Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an den Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass die entsprechende Seite unseres Internetauftritts vom jeweiligen Besucher aufgerufen wurde. Wenn ein eigenes Facebook-Profil besteht, kann Facebook den Besuch durch die Speicherung von Cookies und unter der Verwendung von JavaScript dem Facebook-Konto des Besuchers zuordnen. Wenn mit den Plugins interagiert wird, zum Beispiel der „Gefällt mir“ Button betätigt oder einen Kommentar abgegeben wird, wird die entsprechende Information von dem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Mit geeigneten Browser-Plugins kann dies verhindert werden; in dem Fall kann es sein, dass dadurch die Facebook Social Plugins nicht mehr funktionieren.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie deine diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre kann den Datenschutzhinweisen von Facebook entnommen werden.

  1. SICHERHEIT DER DATEN UND DISKRETION

Alle Daten, die wir von unseren Besuchern sammeln und speichern werden mit Respekt behandelt. Um die Sicherheit und Vertraulichkeit der Personenbezogenen Daten, die auf unserer Webseite gesammelt werden, zu gewährleisten, werden von uns angemessene Maßnahmen getroffen, um den Verlust, Missbrauch, unautorisierten Zugang, Offenlegung, Änderung und Vernichtung zu verhüten.

  1. IHRE RECHTE

Auskunft

Gerne teilen wir mit, welche personenbezogenen Daten wir zur eigenen Person gespeichert haben (§ 34 BDSG Auskunft an den Betroffenen). Die Auskunft ist kostenlos, wird von uns umgehend bearbeitet und erfolgt in der Regel per E-Mail (auf Wunsch auch postalisch). Um eine detaillierte Auskunft zu erhalten, sollte bitte nach Möglichkeit mitgeteilt werden, zu welcher Art von personenbezogenen Daten die Auskunft gewünscht wird. Um sicherstellen zu können, dass die anfragende Person auch die Person ist, für die sie sich ausgibt, benötigen wir einen Nachweis der Identität. Das kann die Kopie eines amtlichen Ausweisdokuments sein. Bitte Seriennummern, Passnummern o.ä. schwärzen oder unkenntlich machen. Wir verwenden diese Kopie ausschließlich zur Identifikation und zur Bearbeitung der Anfrage.

Berichtigung, Löschung oder Sperrung

Des Weiteren besteht das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung der personenbezogenen Daten. Zur Wahrnehmung dieser und anderer Betroffenenrechte kann sich ein Betroffener jederzeit an die unten angegebene Kontaktadresse wenden.

Änderung der Datenschutzerklärung

Wir passen diese Datenschutzhinweise regelmäßig an und aktualisieren diese. Bei signifikanten Änderungen, durch die die Rechte von Nutzern und Kunden betroffen sein können, werden wir die Änderungen im Vorweg kommunizieren und ggf. auf bestehende Widerspruchsmöglichkeiten hinweisen. Diese Informationen werden in Textform (z. B. per E-Mail) bereitgestellt.

Sollten zusätzliche Fragen zu dieser Datenschutzerklärung aufkommen, kann gerne über das Kontaktformular oder per Post Kontakt aufgenommen werden:

lemon one GmbH
Datenschutz
Saarbrückerstraße 18
10405 Berlin